<< Schulgemeinschaft

Schulhund Chon Chi

Hundegestützte Pädagogik am MTG: unser Schulhund Chon Chi stellt sich vor :-)

Seit Dezember 2009 hat das MTG auch einen Mitarbeiter auf vier Pfoten: unseren Schulhund Chon Chi Papageno, Hovawartmischling, vier Jahre jung! :-)
Deutschlandweit gibt es bereits über 200 Schulhunde, davon einige in Bayern, auch in unserer Nachbarschaft, z. B. am Gymnasium Tutzing oder an der Grundschule in Brunnthal. Diese Hunde werden offiziell ausgebildet wie andere Begleithunde auch, die Prüfung ist natürlich speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse eines Schulhundeteams zugeschnitten.
Wissenschaftliche Studien aus der Schweiz und von mehreren Hochschulen in ganz Deutschland belegen eindeutig, dass ein Schulhund in vielfacher Weise die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, sowohl psychosozial als auch intellektuell, maßgeblich fördert.
Ebenso der Kontaktbrief des ISB von 2010 für die Naturwissenschaften hat Frau Schimmer und mich auf die Idee gebracht, dieses Projekt auch an unserer Schule zu verwirklichen. Darin wird die Begegnung mit lebenden Tieren besonders hervorgehoben.
Die Ausbildung und der vermehrte Einsatz von Schulhunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik wird auch vom Kultusministerium ausdrücklich gewünscht, wie uns die Ausbilderin in München, Tierpsychologin, Tierärztin und von der Regierung von Oberbayern öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für das Verhalten von Hunden, bestätigte. Die Ausbildung und der Einsatz der Schulhunde erfolgt in offizieller Kooperation mit dem Kultusministerium.
Im Oktober 2011 fand die 1. deutsche Schulhundekonferenz in Dortmund statt, die mit ca. 130 zweibeinigen TeilnehmerInnen nicht nur sehr gut besucht war, sondern auch inhaltlich wertvolle und wissenschaftlich fundierte Informationen und Anregungen für die Arbeit an unserer Schule gebracht hat.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben folgende Ergebnisse geliefert:

1) Ein Schulhund schafft ein besseres Klassenklima.
2) Er zeigt neue Wege auf im Umgang mit Aggressionen. (Wenn zwei Kinder streiten, zieht der Hund sich vorsichtig zurück.)
3) Der Schulhund ebnet den Weg zu mehr Frustrationstoleranz und Kritikfähigkeit bei den Kindern und Jugendlichen. Ein Hund liebt bedingungslos und nimmt jeden so an, wie er ist.
4) Ein Schulhund hat einen "Ermutigungseffekt" auf die Schüler und stärkt ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen.
5) Der Schulhund ist ein "sozialer Katalysator" und erleichtert gerade schüchternen Kindern oder Außenseitern den Kontakt zu anderen zu finden.
6) Ein Schulhund sensibilisiert die Kinder und Jugendlichen und fördert ihre Empathie, weil er vor allem auf der nonverbalen Ebene kommuniziert und der Mensch "hündisch" lernt. Dies schult bereits im Kindesalter wertvolle Fähigkeiten im Bezug auf die Teamfähigkeit, auf die heutzutage im Berufsalltag größten Wert gelegt wird.
7) Ein Schulhund fördert die Konzentrationsfähigkeit im Unterricht.

In diesem Schuljahr begleiten Chon Chi und ich bereits die vierte 5. Klasse durch ihr erstes Schuljahr am MTG.  
„Hündisch“ lernen, Wohlfühlregeln für Chon Chi aufstellen, den Hundeservice organisieren, der immer am Schulhundetag seine Hundedecke zum Ausruhen unters Pult legt und einen Napf mit frischem Wasser sowie sein Frühstück bereitstellt, seine Pfoten abwischt und ihn bürstet sowie das Einüben von Tricks und allgemein das richtige Verhalten gegenüber einem Hund lernen und üben stehen für die Schulhundklasse auf dem Programm.
Dabei kommt der Unterricht keineswegs zu kurz. Auch im Lehrplan „Natur und Technik“ der 5. Klasse findet unser Schulhund seinen Platz:  Beim Thema „Säugetiere“ steht der Klassenhund auch ganz im biologischen Mittelpunkt. Wir untersuchen Chon Chi´s Fell,
die Besonderheiten der „Hände“ und „Füße“ bei einem Hund können wir ebenso entdecken  wie die spezialisierten Zähne. Ein großes Wolfsquiz zum Abschluss der Thematik zeigt dann, wer der wahre Wolfsexperte geworden ist. Dazu kommen hundepädagogische Wanderungen mit Mantrailing und Hundefußball und der Besuch einer echten Hundeschule.
Pädagogische Einsätze führen das Schulhundeteam auch in andere Unterstufenklassen.
Dieses Schuljahr waren wir zum ersten Mal auch in der Oberstufe zu Gast zum Thema „Verhaltensbiologie des Wolfes“. Als „Wolf im Schulhundepelz“ zeigte Chon Chi zum einen seine spezielle Sprache und auch, wie er lernt. Klassische Konditionierung, operante Konditionierung und Lernen am Erfolg konnten wir live gemeinsam zeigen, daneben gab es noch spezielle Informationen zur Laut- und Körpersprache des Hundes und damit auch des Wolfes sowie die Vorstellung aktueller Fachliteratur zum Thema.
Seit Februar 2013 ist das Schulhundteam auch Mitglied im Krisenteam des MTG.

Eine regelmäßige Evaluation unserer hundepädagogischen Arbeit sowie ständige Fortbildungen, sowohl für Chon Chi und mich als Schulhundeteam wie auch für mich, um immer auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand zu sein, sind für unsere wertvolle und verantwortungsvolle pädagogische Aufgabe am MTG selbstverständlich, wir haben sehr viel Freude daran! :-)   


Andrea Spörlein und Chon Chi Papageno, Schulhund des MTG und Klassenhund der 5b

 

Für weitere Informationen, laden sie sich bitte diese Datei herunter.


Auch ein Schulhund bekommt Hausaufgaben auf! :-)

 



 

Partner-Tierschutzverein Casa Animale: http://casa-animale.eu/


Stand: 28.01.2014

Jetzt den Aktions-Newsletter abonineren!

Der Aktions-Newsletter informiert sie bei SMV-Aktionen, Theateraufführungen etc.

Beziehung zur Schule
Close